Julians Blog

Von Android, Informatik, Computern und mehr

Probleme mit Funktastaturen? — 5. Januar 2015

Probleme mit Funktastaturen?

Ich bin stolzer Besitzer einer Microsoft Sculpt Ergonomic Tastatur (hier geht es zum Test). Mit der Tastatur bin ich seit einem Jahr voll und ganz zufrieden – im Gegensatz zu meiner Gaming Maus, die erst ein halbes Jahr alt, schon defekt zu sein scheint!

Jedoch fingen nach Weihnachten die Probleme an. Ich bekam endlich einen neuen Desktop-PC, selbstverständlich mit USB-3.0. Allerdings setzte meine Tastatur immer wieder aus. Nach einiger Recherche im Internet hatte ich gelernt, das USB-3.x Ports ein großes Elektro-magnetisches Feld ausstrahlen. (bevor jetzt alle mit Gesundheitsrisiken ankommen: Es ist KEINE Radioaktivität!!!).

Ich werde nun ein paar Tipps aufstellen, die ihr zumindest einmal ausprobieren solltet, wenn die Tastatur streikt:

1. Eine Funktastatur nicht in einen USB-3 Port stecken. Wie oben beschrieben, strahlen diese. Zudem bringt die höhere Datenübertragungsrate einer Tastatur bzw. Maus ohnehin nichts.

2. Hat der Schritt 1 nicht geholfen, dann den Empfänger mithilfe eines USB-Verlängerungskabels auf den Schreibtisch legen, da dort das elektro-magnetische Feld schwächer ist.

 

Ich hoffe diese Tipps können euch helfen!

Mad Catz R.A.T. 9 – REVIEW — 23. August 2014

Mad Catz R.A.T. 9 – REVIEW

Hier nach laaaaaaaaaaaaaanger Inaktivität mal wieder etwas zu lesen!

Vor ein paar Tagen habe ich mir bei Amazon die Mad Catz R.A.T. 9 bestellt, da ich feststellen musste, dass Microsofts „sculpt ergonomic Mouse“ (siehe entsprechenden Blogeintrag) für Assassins Creed II eher, ich sage mal, ungeeignet ist! Die Auflösung des Sensors ist mir persönlich zu gering, die Maus zu langsam. Ersatz musste her!

Es galt also aus dem schier unendlichem Feld der Gaming Nagetiere die für mich geeignete herauszusuchen. Ein Kriterium hatte ich: Kabellos muss sie sein. Bei Office-Mäusen Standart, im Spiele Berreich eher selten zu finden.

 

Schließlich fiel die Wahl auf die Mad Catz R.A.T. 9, die mich mit ihren gigantischen Anpassungsmöglichkeiten beeindruckt hat. Im Karton, den man erst mal aufmachen muss (kleiner Tipp: den Einsatz nach unten aus der Hülle schieben) befindet sich neben der Maus auch der Empfänger, der gleichzeitig auch die übrigen Gewichte aufbewahrt und den Akku lädt, die erwähnten Gewichte, sowie zwei Handauflagen und zwei alternative Seitenteile. Selbstveerständlich waren auch Akkus dabei. Mad Catz setzt auf einen eigenen Akku, d.h. ihr könnt im Spiel nicht mal eben einen Akku aus dem Supermarkt in die Maus stecken, jedoch sind zwei dabei. Während ihr mit dem einen sockt, lädt der andere. Allerdings braucht das Tauschen der Akkus ein wenig üben (ich habe das erste mal nahezu alle Anbauteile demontieren müssen).

Was kann den nun dieses teure Stück, als gut aussehen? Es gibt neben den zwei primären Maustasten auch ein Scrollrad, welches aber anders als bei den Mäusen aus dem Hause Logitech nicht kippbar ist, um in der horizontalen zu scrollen. Dafür habt ihr ein zweites Mausrad, was oberhalb der Daumentasten angebracht ist.

Blick von der Site
Das vertikale Scrollrad, welches sich (mehr oder weniger) frei belegen lässt, sitzt oberhalb der Daumentasten

Ihr könnt sowohl die Postition der Daumetasten und -Auflage frei bestimmen, als auch den Winkel zur Maus. Es gibt drei Daumentasten. Eine für Vor und eine für Zurück. Die dritte Taste ist der Präzisionsknopf. Wenn ihr diesen drückt, könnt ihr die Empfindlichkeit der Maus temporör vermindern, diese Feature könnte sich bei FPS Spielen als nützlich erweisen. Ich persönlich brauche es nicht.

Wie erkennbar ist, habe ich mir die Maus in Rot gekauft. Lag zum einen daran, dass Rot warum auch immer ca. 10 € weniger kostet, zudem gefällt die Maus ganz gut! Der Rotton ist in natura allerdings ein wenig dunkler als auf dem Foto.

Zudem befindet sich neben der linken Maustaste ein Modusknopf. Ihr könnt drei Modi hinterlegen, und diese im Spiel umschalten.

Der Modusknopf
Der Modusknopf

Auch ist ein DPI-Schalter eingebaut; er befindet sich unter dem Scrollrad. Es handelt sich um eine Schaltwippe, die DPI Stufe wird durch die roten LEDs auf der linken Seite angezeigt.

Die DPI-Wippe
Die DPI-Wippe

Ihr könnt 4 Dpi-Stufen hinterlegen, anpassbar in 25er Schritten. Der Maximale Wert der DPI beträgt 6400, was für den Office und Alltag eigentlich schon zu viel ist. Ich brauche die 6400 auch nur zum Spielen, und selbst da kommt es vor, dass Ezio falsch vom Balken hüpft, weil die Maus mal wieder schneller als ich war 🙂 .

 

Alles in Allem eine gut durchdachte Maus. Zwar ein wenig teuer für den Normalverbraucher, für diesen ist die Maus aber auch nicht konzipiert.

Wer Keine Funkmaus möchte (obwohl heutzutage kaum Latenzen sind, wenn doch, dann stimmt was nicht), der kann zur R.A.T 7 greifen, diese ist baugleich zur R.A.T 9, allerdings kabelgebunden.

 

 

 

Kleines Update am 5.1.2015:

Die Maus hat nun warum auch immer ständig Aussetzer. Das Problem lässt sich erst beheben, wenn ich den Empfänger aus- und wieder einstecke. Würde die Maus 20€ kosten, wäre es noch in Ordnung (zumindest für mich), aber bei einer Maus für fast 100€ ist dies ein absolutes No-Go!

Ein Tipp für Blogger und Vielschreiber — 3. Januar 2014

Ein Tipp für Blogger und Vielschreiber

Ein Geheimtipp für alle Blogger, Vielschreiber ( und solche, die es werden wollen 🙂 ). Für alle, denen „normale“ Tastaturen zu unbequem oder die dazugehörigen Mäuse zu klein sind oder auch die, welche wegen schmerzenden Handgelenken durch langes Tippen am PC eine ergonomischere Tastatur suchen; Schaut euch doch mal das Set „Sulpt ergonomic desktop“ aus dem Hause Microsoft an.

MS Sculpt ergonomic Desktop -- Die Tastatur
Sieht ungewohnt aus? Vielleicht gar ungemütlich?
Ist es aber nicht!

Die Tastatur ist nach einer kurzen Ein- bzw. Umgewöhnungsphase (in meinem Fall ca. zwei bis drei Tage) äußerst angenehm zu betippen. Die Tasten erinnern an Chiclet Tastaturen, die durch einen recht kurzen Tastenhub die Handgelenke entspannen sollen.

Aber halt: WO IST DAS NUMPAD?

Das Numpad wurde von Microsoft in einem extra Gerät untergebracht, sodass die Maus näher an die Tastatur rücken kann. Und wer es nicht braucht, kann Platz sparen.

Allerdings wurde das Numpad, vermutlich aus Kostengründen nicht übersetzt, für die meisten Anwender aber vermutlich verkraftbar.

Numpad und Maus aus dem "Sculpt ergonomic Desktop Set"

Die Maus, welche meines Erachtens genau die richtige Größe hat, erinnert bei der Bedienung an einen Ball: Diese Maus ist Kugelförmig. Sie hat insgesamt fünf Tasten. Zu den drei „Haupttasten“ denke ich, muss ich nichts weiter erzählen. Dann gibt es noch die blaue Taste, sie hat die gleiche Funktion wie die Windows-taste (zumindest unter Windows 8(.1)). Die fünfte Taste versteckt sich in der Daumenmulde und ist standartmäßig mit „Zurück“ belegt.

Leider ist diese Maus momentan nur für Rechtshänder zu kaufen.

Das Set mit Tastatur, Numpad und Maus kostet bei Amazon um die 80€ (LINK), die Tastatur (inkl. Numpad) um die 60€ (LINK).

Alles in allem gut investiertes Geld und das Preis-Leistungs-Verhältnis halte ich für sehr gut.

Wer mit seiner Tastatur aber (noch) Zufrieden ist, aber eine ergonomische Maus kaufen möchte, für den gibt es die Maus auch einzeln für 40 bis 60 Euro zu kaufen (LINK bzw. LINK).

 

Anmerkung: Meines Wissens müsste die Tastatur auch an Mac OS X funktionieren, ich bin mir allerdings nicht sicher. Die Multimediatasten werden vermutlich nicht funktionieren, ich denke, die zwei Sondertasten an der Maus auch nicht!