Julians Blog

Von Android, Informatik, Computern und mehr

Microsoft Build Developer Conference Keynote 1 — 30. April 2015

Microsoft Build Developer Conference Keynote 1

Hallo Leute,

gestern Abend war die erste von beiden Keynotes auf der Microsoft //build/ Developer Conference 2015.

Neben neuen Systemen für Cloud-Computing (also Microsoft Azure) wurde auch viel für die Softwareentwicklung im Allgemeinen und zu Windows 10  präsentiert.

Im ganzen  war der Abend sehr stark an die Entwickler, nicht an die Nutzer gerichtet, sodass die Vorträge durchaus teilweise schwer zu verstehen waren (das lag nicht an der Englischen Sprache).

Microsoft geht einen ganz anderen Weg als Apple  (Darf ich ja gar nicht schreiben. Auf den Namen hat diese fiese, Schrott entwickelnde Firma aus Cupertino bestimmt auch ein Patent). Statt das Microsoft wie die erwähnte „Konkurrenz“ (Wie soll das denn gehen???) den Kunden im eigenen Ökosystem einsperrt, öffnet Microsoft die Plattform. So ist .net schon geraume Zeit OpenSource.

Nun wurde  aber .net auch für OS/X und für Linux vorgestellt. Dies wurde beim CloudComputinng angekündigt. Ich glaube, die asp.net Seiten benötigen eben das .net-Framework.

Auch wurde eine neu KOSTENLOSE Entwicklungsumgebung namens Visual Studio Code veröffentlicht, die ähnlich Notepad++ sehr sehr viele Sprachen unterstützt. Jedoch kann VS Code das Programm auch Debugen und hat eine sehr gute Integration von GIT. So wird, wenn ihr den Code ändert, auf der einen Seite des Monitors der Code VOR der Änderung und auf der anderen Seite NACH der Änderung angezeigt. Zudem wurde Visual Studio Online deutlich hervorgehoben.

Auch zu  Office wurden ein paar Beispiele gezeigt. So kann man z.B. aus einer SAP-Datenbank in Excel direkt eine Tabelle bauen. Oder aus dem flickr-Account Fotos in die PowerPoint integrieren.

Der mit Abstand meist erwartete Teil der Keynote war der letzte.

WINDOWS 10

Die Entwicklung ist schon sehr weit fortgeschritten. Animationen wurde angepasst (Die Livetiles rotieren jetzt als dreidimensionaler Würfel), auch wurde auf die Wünsche der Insider reagiert. Das aus Windows 7  bekannte „AeroGlass“ kommt zurück. Erst einmal nur teilweise. Microsooft will erst einmal das Feedback der Nutzer abwarten.

Auch „Projekt Spartan“ hat einen Namen bekommen. Basierend auf der neuen „edge“-Engine heißt Microsofts neuer Browser „Microsoft Edge“. Zuddem soll edge auch Firefox- und Chromeplugins unterstützen.

Dass wichtigste Thema sind aber die Universal-Apps. Microsoft hat ein System für alle Geräte – ob Smartphone oder leistungsfähiger Desktop-Rechner. Auch gibt es nur einen App-Store. Der Entwickler muss nur EINE App schreiben und kann nahezu sofort eine immense Zahl an Nutzern erreichen.

Auch gibt es neue Wege, eine App zu veröffentlichen. Drei davon möchte ich besonders hervorheben. Gerade die letzten beiden „bridges“ sind sehr gut angekommen. Eine ..net und Win32 Anwendung kann als Store-App veröffentlicht werden. Das Schöne: Man braucht keinen Installer und  auch beim Deinstallieren bleiben keiine vergessenen dlls oder Registry-Einträge zurück.

Auch eine Android-App kann direkt in java mit einigen Änderungen als Store-App verteilt werden.

DAS GLEICHE GILT AUCH FÜR OBJECTIVE-C. „Mit allen seinen komischen Eigenschaften“, so Myerson.

D.h. ein Entwickler kann eine App mit äußerst geringem Arbeitsaufwand an eine äußerst große Zahl von Anwendern bringen.

Frage an die verrückten Apple-Freaks: WER HAT JETZT DEN GRÖßTEN UND BESTEN APP-STORE? 

Ganz bestimmt NICHT Apple!

Auch wurde Continuum weiter überarbeitet. Man kann ein Windows phone-Gerät jetzt wirklich als PC-Ersatz nutzen, natürlich kann mann jetzt von einem Handy keine Leistung wie von einem PC mit einer aktuellen i7 erwarten.

Preise und ein Release-Date wurden leider noch nicht genannt, heute Abend soll es aber wohl wieder eine zweite Keynote geben.

Bis dahin, happy Coding!

Ein paar Impressionen vom Fotobearbeiten — 23. April 2015